Wallfahrt nach  Westerburg 2017

Die Katholische Pfarrei „Sankt Franziskus im Hohen Westerwald“ Rennerod macht sich auf den Weg. Ein Teil der Pfarrei geht mit den Wallfahren des Kirchortes „St. Josef“ Schönberg  ab der Filialkirche „St.Wendelinus“ in Ailertchen auf den Weg zur Wallfahrtskirche „Liebfrauen“ auf dem Reichenstein bei Westerburg. Die Kirchorte Hellenhahn-Schellenberg und Neustadt haben sich angeschlossen mit dabei aus dem Kirchort Pottum (Pfarrei Liebfrauen Westerburg) zur gemeinsamen Wallfahrt . Mit einer Statio in Ailertchen von Pater Joschy  starten wir bei sonnigem warmen Wetter musikalisch begleitet von dem Musikverein Neuhochstein-Schönberg und betend den Rosenkranz und dem Gebet mit den Füßen. Die Glocken von Liebfrauen empfingen die Wallfahrer und mit einem großen Einzug füllte sich die Kirche, wo zuvor ein Bus die älteren und die die nicht mehr gut zu Fuß sind schon die Wallfahrer erwarteten.  Pater John Manalel mit Diakon Dieter Hering und Gemeindereferentin Eva-Maria Henn gestalteten mit den Messdienern aus allen Kirchorten und den Lektoren, Lektorinnen einen guten Wallfahrtsgottesdienst. In der Predigt sprach Eva-Maria Henn von der beschützenden Mantelmadonna. In vielen Bildern ist Maria mit ausgebreitetem Mantel dargestellt wo sich Menschen aus allen Schichten dargestellt sind. Heute noch können wir singen „Maria breit den Mantel aus, mach uns ein Schirm und Schild daraus“. Ein wunderbares Glaubenszeugnis und ein Weg in die Gemeinschaft der noch jungen Großpfarrei.


 

Am Sonntag davor schlossen sich dem Kirchort „Maria Heimsuchung“ Höhn die Kirchorte Seck und Irmtraut an.  

Text Paul Lehnhäuser, ebenso wie die Bilder.