© Pfarrei St. Josef - Schönberg  |  Kontakt  |  Impressum                                          

Allen, die unsere Internet-Seiten besuchen, sagen wir ein

herzliches "Willkommen!"

Hier können Sie sich die wichtigsten Informationen zum Leben

in unserer Pfarrei holen.

Oder Sie schmökern ein wenig auf unserer Website.  In jedem Fall laden wir Sie ein, auch "live" zu erleben, was Sie hier entdeckt haben.  

Wenn Sie nicht zur Pfarrei St.Josef, oder St.Wendelin  gehören,

besuchen Sie doch einmal unsere Kirchen!  

Besonders die Pfarrkirche St. Josef  ist ein Schmuckstück und tagsüber immer geöffnet zur Besichtigung und zum Gebet. Wenn Sie in unserem Pfarrgebiet wohnen, wäre es natürlich am schönsten, wenn wir uns persönlich kennenlernen würden. Kommen Sie zum Gottesdienst, nehmen Sie Kontakt mit uns auf, oder schauen Sie einfach mal  vorbei! Wir freuen uns über jede und jeden, die mit dabei sind.

Aktueller Pfarrbrief

Messdienerplan


Hier erhalten Sie

unsere aktuellen

Gottesdienst - Termine

im  September 2016


 

Herzlich Willkommen

Pastoraler Raum Rennerod

Pfarreiwerdungsprozess


Liturgische Texte

Pfarrgemeinderatswahl

2016

Designed by Bauer Homepages, Epfenbach

Zum Evangelium nach

Lukas 16, 19-31













Lazarus und den Reichen trennen Welten. Sie begegnen sich nie. Dabei liegt Lazarus in all seinem Elend dem Reichen quasi im Weg rum. Aber der sieht ihn gar nicht, nimmt seine Bedürftigkeit nicht einmal wahr. Es fällt einfach nichts ab für Lazarus draußen vor der Tür. In der anderen Welt ist das nicht anders. Auch im Tod liegen Abgründe zwischen ihnen. Das so lebendig ausgemalte Gleichnis mahnt mich: Was siehst du? Nimmst du die Not des Armen, der ja gar nicht so weit weg ist, sondern direkt vor deiner Tür dahinvegetiert, überhaupt wahr? Hast du Augen für die Welt um dich herum oder geht es dir nur um dein privates Glück, deine heile Welt drinnen, nach dem Motto:

„My home is my castle“? Für die vielen, die an unseren Stränden landen, vor unseren Zäunen stehen, um Heimat und Sicherheit betteln, muss etwas abfallen von unserem reichen Tisch. Wie viel kannst du geben?, fragt mich Jesus an diesem Sonntag. Wie viel Geld, wie viel Aufmerksamkeit, wie viel Liebe? Und: Ginge noch mehr?

Christina Bramkamp












Bestellen der Hl. Messe